Fazit zur Saison 2021

Ja, da sind wir wieder. Nein, ich bin wieder mal mit meiner Saison nicht zufrieden. Aufgeben? Wer mich kennt weiss, dass dies nie eine Option war. Ich blicke auf eine schwierige Saison zurück, die aus mehreren Gründen nicht so ausgefallen ist, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem wurde in mir aber eine Lust auf die nächste Saison erweckt, die noch nie in meiner Karriere so stark war...

 

Die Vorbereitung auf diese Saison war für mich alles andere als einfache. Aus den üblichen Gründen waren die Leichtathletikbahn, die Turnhalle sowie der Kraftraum für eine Weile für Nicht-Kader-Athleten geschlossen. So musste ich auch in diesem Jahr auf alternative Trainingsmethoden ausweichen. Auch die Trainingslager konnten nicht wie gewünscht absolviert werden. So merkte ich bereits früh in der Saison, dass die grosse Zeiten auch in diesem Jahr leider ausbleiben würden. 

 

Die Wettkampfsaison begann für mich mit reinen "Heimspielen". Aufgrund der damaligen Corona Massnahmen durfte ich leider nicht an normalen Wettkämpfen starten. Zum Glück boten die Berner Vereine den Athleten wie mir die Möglichkeit an, an den Berner Mini-Meetings zu starten; danke! Erst etwa Mitte Saison als die Massnahmen gelockert wurden, durfte ich mit dem nationalen Umfeld wieder mitmischen. Obwohl "mitmischen" in dieser Situation eher übertrieben erscheint. Mit meinen diesjährigen Zeiten war der Abstand von der Schweizer Spitze zu mir so gross wie noch nie. Nebst der Bronzemedaille mit der 4x400m Staffel an der Staffel-SM, der neuen 100m PB und dem Aufstieg in die höhere Liga der SVM, hatte ich in diesem Jahr nie Grund zur Feier. An den Schweizermeisterschaften holte ich mir einen 5. Rang mit nach Hause, welcher aber leider nicht die Wahrheit wider-spiegelte. In der Schweizer Saisonbestenliste befinde ich mich mit meinen 47.96sek auf dem 11. Rang. Lediglich in meiner Verletzungs-Saison 2020 war ich schlechter als in diesem Jahr, ansonsten hatte ich seit 2014 keine so schlechte Saison mehr! Muss ich es noch deutlicher unterstreichen, wie schlecht diese Saison für mich ausgefallen ist...? 

 

Und trotzdem bin ich extrem motiviert die nächste Vorbereitung und die nächste Saison in Angriff zu nehmen. Momentan brennt in mir ein Feuer, welches schon lange nicht mehr so stark war. Auch Grund dafür ist, dass es in den nächsten Wochen in meinen Trainingsstrukturen einige Änderungen geben wird, welche mich mehr als nur positiv stimmen. Allgemein ist es so als würde sich der Hunger der letzten Saisons bei mir anhäufen. Mein inneres Feuer brennt und jeder Misserfolg aus den letzten Jahren ist nur ein Brennholz mehr, das die Flamme weiter wachsen lässt.

 

Lesssgo!

 

Luca

 

 


Saisonabschluss mit einem Aufstieg an der SVM

Am Samstag war ich noch zum letzten Mal in dieser Saison am Start und zwar an den Schweizer Vereinsmeister-schaften. Da wir (TV Länggasse Bern) im 2020 aus der LG Bern ausgetreten sind, mussten wir nun als eigenständiger Verein von der untersten Vereinsliga beginnen. So waren wir mit dem ganzen Team in der Promotion League A in Ibach am Start.

 

Ich konnte meinen Teil beitragen indem ich den 400m Lauf in 48.32sek gewann und somit die volle Punktzahl sammelte. Auch in der 4x100m Staffel konnten wir den ersten Rang erreichen und somit 8 Punkte unserem Verein gutschreiben lassen. Zusätzlich wurde ich noch im Kugelstossen eingesetzt, wo ich die Kugel 9.96m weit stiess. Dies gab immerhin noch 3 Punkte.

 

Am Schluss konnte der TV Länggasse Bern bei den Frauen sowie bei den Männern den Sieg und somit den Aufstieg in die nächsthöhere Liga feiern! Mit der Teamleistung sind wir durchaus zufrieden und freuen uns den ersten Schritt in Richtung Nationalliga A gemeistert zu haben.

 

So ist nun auch diese Saison bereits wieder Geschichte. Was meine Gedanken darüber sind und was im nächsten Jahr bei mir laufen wird, gibt es schon bald in einem separaten Bericht zu lesen.


Bronze über 4x400m an der Staffel SM

Auch in diesem Jahr standen für mich mehrere Starts an den Staffel Schweizermeisterschaften auf dem Programm. Diesmal sogar mit einem recht knappen Zeitplan. So musste/durfte ich innerhalb von zwei Stunden ganze vier Mal rennen.

 

Wir begannen den Wettkampf mit der 4x100m, wo wir uns mit 42.08sek für den Final qualifizierten. Unser Schlussläufer war leider nach diesem Vorlauf bereits knockout und wir mussten den Finallauf mit dem Ersatzläufer absolvieren. An Zeit verloren wir nicht viel: mit 42.23sek liefen wir aber trotzdem nur auf den 6. Rang.

 

Wenig später war ich als 400m-Sprinter in der Olympischen Staffel im Einsatz. Da der Abstand zu den Podestplätzen bei der Übergabe an mich bereits zu gross war, liefen wir diese Staffel sehr kräfteschonend zu Ende. Im Nachhinein war dieser Start leider unnötig.

 

Bei der finalen 4x400m Staffel konnten wir doch noch eine Medaille mit nach Hause holen. Ich lief als dritter Läufer und absolvierte einen guten Lauf. Mit 3:20.83min liefen wir auf den dritten Rang.

 

Diese Staffel Meisterschaften waren für den TV Länggasse Bern und für mich deutlich weniger erfolgreich als in den vergangenen Jahren. Trotzdem bin ich mit der Bronzemedaille zufrieden und hatte eine Menge Spass mit dem Team. Nun geht es noch hinter den letzten Wettkampf in Ibach, wo wir den Aufstieg in die höhere Liga der Schweizer Vereinsmeisterschaften versuchen werden!

Foto: athletix.ch
Foto: athletix.ch